Bistum sagt SEGENSORTE-Veranstaltung am 21. März in Annweiler ab

Generalvikar Sturm: „Wir wollen in Zeit des Corona-Virus niemand in Gefahr bringen“

Freitag, 13. März 2020

Das Bistum Speyer sagt die SEGENSORTE-Veranstaltung zum Visionsprozess am 21. März in Annweiler ab. „Die Experten des Robert-Koch-Instituts prognostizieren einen weiteren Anstieg der Corona-Erkrankungen. Da öffentliche Veranstaltungen mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko verbunden sind, haben wir uns zur Absage der Veranstaltung entschlossen“, erklärt Generalvikar Andreas Sturm. In der jetzigen Phase komme es vor allem darauf an, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, um eine Überlastung der Arztpraxen und Krankenhäuser abzuwenden. „Wir verstehen die Absage damit auch als Ausdruck unserer Solidarität mit den älteren und schwächeren Mitbürgerinnen und Mitbürger“, so Andreas Sturm. An der ersten zentralen SEGENSORTE-Veranstaltung am 8. März in Kaiserslautern hatten rund 130 Frauen und Männer teilgenommen. Die Veranstaltungen dienen zur Entwicklung einer Zukunftsvision für das Bistum Speyer.